Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen finden Sie unter Impressum. Impressum
Sichere Arbeit

Coverstory

24.05.2012

Gesundheitliche Effekte langer und flexibler Arbeitszeiten

Lange und flexible Arbeitszeiten stellen Risikofaktoren für die Sicherheit, die Gesundheit und das soziale Wohlbefinden der Mitarbeiter dar. Erstrebenswert ist daher eine Arbeitszeitgestaltung, die anhand arbeitswissenschaftlicher Erkenntnisse und Kriterien erfolgt, die Art und Intensität der arbeitsbedingten Belastung berücksichtigt und den Mitarbeitern Gestaltungsspielräume eröffnet.
01.06.2012

Nanomaterialien am Arbeitsplatz

Die zunehmende Erforschung von Nanopartikeln macht die Herstellung sogenannter Nanomaterialien mit neuartigen und oftmals überlegenen Eigenschaften möglich. Welche gesundheitlichen Gefahren können aber von Entwicklung und Produktion solcher Materialien ausgehen? Welche Präventionsmaßnahmen sind zu treffen? Eine Studie fasst internationale Erfahrungen und Empfehlungen zusammen.
03.06.2012

Wenn Alkohol zum Risiko wird

Wer alkoholisiert arbeitet, gefährdet sich selbst und seine Kollegen. So ist die Gefahr von Arbeitsunfällen unter Alkoholeinfluss dramatisch höher. Gleichzeitig entsteht den Betrieben etwa durch hohe Fehlzeiten und geringere Produktivität des alkoholkranken Mitarbeiters wirtschaftlicher Schaden - Probleme, die nicht im Alleingang zu lösen sind.
03.06.2012

Schneiden tut weh

Meist ist es fehlerhaftes menschliches Verhalten, das zu Verletzungen beim Umgang mit scharfkantigem Material führt. Bei der voestalpine Stahl GmbH hat man deshalb eine Schnittschutzkampagne gestartet, um das Bewusstsein der Belegschaft für Schnitt- und Stichverletzungen zu schärfen.

Weitere Inhalte

03.06.2012

Nanopartikel im Schweißrauch - Merkmale unterschiedlicher Schweißverfahren

Messungen von ultrafeinen Aerosolen beim Schweißen sind zurzeit nur mit teuren Geräten durchführbar. Anhand einiger Messreihen versuchten ExpertInnen der ÖSBS, der Österreichischen Staub-(Silikose-)Bekämpfungsstelle, mögliche Analogien zu konventionellen Schweißrauchmessungen am Arbeitsplatz darzustellen.
03.06.2012

Wie sicher sind unsere Aufzüge?

Arbeitsunfälle mit Aufzügen und Türen konnten in der Vergangenheit sehr schwer ausfallen. Trotz deutlich verbesserter Sicherheitseinrichtungen werden gegenwärtig noch immer rund 2.000 Unfälle pro Jahr registriert. Sie verlaufen nicht immer glimpflich und verursachen hohe Kosten!

Weiterempfehlen