Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen finden Sie unter Impressum. Impressum
Sichere Arbeit

SCHWERPUNKTTHEMEN - AUSGABE 4 2019

11.04.2019

Ein neues Tool zur Bewertung von Arbeitszeiten

Die Arbeitszeit kann einen maßgeblichen Einfluss auf Fehlhandlungen und Arbeitsunfälle haben. Mit dem von XIMES mit Unterstützung der AUVA entwickelten Risikorechner steht man ein webbasiertes Werkzeug zur Verfügung, mit dessen Hilfe eine Risikobewertung von Ist-Arbeitszeiten und Schicht- bzw. Dienstplänen ermöglicht wird.
11.04.2019

Risikobasierte Grenzwerte

In Deutschland wurden TRK-Werte für krebserzeugende Arbeitsstoffe durch auf dem Erkrankungsrisiko basierende Werte ersetzt. Ein vergleichbares Konzept wurde auch in Österreich bereits erarbeitet.
11.05.2019

EVALOG – Evaluierung ­psychischer Belastung im Dialog für Kleinstbetriebe

Die Evaluierung psychischer Belastung ist durch das österreichische ArbeitnehmerInnenschutzgesetz (ASchG) vorgeschrieben – auch für Kleinstbetriebe. Um auch diesen Betrieben eine praxisgerechte Umsetzung des ASchG zu ermöglichen, wurde im Auftrag der AUVA für und mit Kleinstbetrieben (mit bis zu neun Beschäftigten) ­„EVALOG – Evaluierung psychischer Belastung im Dialog“ entwickelt. EVALOG richtet den ­Fokus auf die praktische Umsetzung der Evaluierung psychischer Belastung in Kleinstbetrieben und bietet ihnen weiterführende Informationen und Materialien zu einer eigenständigen Auseinandersetzung mit diesem herausfordernden Thema.
11.05.2019

Arbeitspsychologie 4.0: Prävention für die vierte ­industrielle Revolution

„Industrie 4.0“ ist in aller Munde. Was der Begriff genau umfasst, bleibt dabei ungewiss. Sicher ist nur: Maschinen tun immer mehr von dem, was früher nur Menschen konnten. Eine Arbeitsgruppe „Arbeitspsychologie 4.0“ ist ausgezogen, um zu sehen, was diese nächste Ausbaustufe von Automatisierung und Digitalisierung mit Arbeitsbedingungen macht. Gegründet am Forum Prävention 2017 der AUVA, konnte sie bereits im Folgejahr ihr erstes abgeschlossenes Projekt präsentieren.

WEITERE INHALTE - AUSGABE 4 2019

11.05.2019

Nationale Strategie: „Gesundheit im Betrieb“

Um die Sicherheit und Gesundheit der Beschäftigten von heimischen Betrieben unterschiedlicher Größe und verschiedenster Branchen zu steigern, wurde kürzlich die nationale Strategie „Gesundheit im Betrieb“ ins Leben gerufen.
11.05.2019

Licht zwischen Mythos und Wahrheit

Experten aus den Bereichen Dermatologie, Schlafforschung, Architektur und Augenoptik haben die gängigsten Mythen rund um Licht und mögliche Risiken für den menschlichen Körper unter die Lupe genommen.
11.05.2019

Intelligentes Gefahrstoffmanagement – ohne Messung

„Stoffenmanager“ ist ein Instrument zur Unterstützung bei der Gefährdungsbeurteilung der inhalativen und dermalen Exposition von Beschäftigten bei Tätigkeiten mit gefährlichen Arbeitsstoffen sowie zur nichtmesstechnischen quantitativen Abschätzung der inhalativen Exposition, das die niederländische Firma Cosanta BV über das Internet zur Verfügung stellt. Die AUVA arbeitet an der Weiterentwicklung mit.
11.05.2019

Automatisierung am ­Beispiel autonomes Fahren

Automatisiertes Fahren ist einer der mächtigsten Innovationstreiber in der Automobilindustrie. Im Teil 3 wird der Frage nachgegangen, welche besonderen Anforderungen auf dem Weg zum autonomen Fahren an die Informationsverarbeitung beim Menschen gestellt werden. Die Betonung liegt dabei auf dem Konzept der Situation Awareness (SA), der Situationsbewusstheit, als einem relevanten Sicherheitsfaktor.

Weiterempfehlen