Zum Hauptinhalt wechseln
treffpunkt.prävention

Das Neueste aus dem Hautschutz

Alle Informationen zu Hautmitteln, Hautschutz, Hautreinigung und Hautpflege.

Hautmittel

Ist die Haut bei der Arbeit Belastungen ausgesetzt, muss sie geschützt und gepflegt werden. Dazu dienen drei Arten von Hautmitteln: Hautschutzmittel stärken die Hautbarriere, verhindern das Eindringen von Arbeits­stoffen und die Austrocknung der Haut. Sie sollen vor der Arbeit und zwischendurch aufgetragen werden. Hautreinigungsmittel, die Verschmutzungen beseitigen, kommen vor Pausen und nach Beendigung der Arbeit zum Einsatz. Hautpflegemittel unterstützen die Regeneration der Hautbarriere. Die Hände sollten damit nach der Arbeit, aber auch in der Freizeit eingecremt werden.

Hautschutz

Bisher wurden Hautschutzmittel generell für Berufe, in denen es zu einer Belastung der Haut kommt, empfohlen. Mittlerweile lautet die Empfehlung, Hautschutzmittel nur bei Nass- bzw. Feuchtarbeit zu verwenden, oder wenn abwechselnd Arbeiten mit Schutzhandschuhen und ohne diese verrichtet werden müssen. Handschuhe sind gegenüber einem Hautschutzmittel zu bevorzugen. Bei Tätigkeiten, bei denen die Hände mit Lösungs­mitteln in Kontakt kommen, sollte man kein Hautschutzmittel verwenden, da dieses die Aufnahme der Arbeitsstoffe über die Haut fördern kann.

Im Allgemeinen ist es nicht notwendig, die Hände mit Hautschutzmittel einzucremen, wenn man Schutzhandschuhe trägt. Werden sowohl Arbeiten mit Handschuhen als auch ohne diese verrichtet, ist zu beachten, dass das Hautschutzmittel vollständig eingezogen sein muss, bevor die Handschuhe wieder angezogen werden. Insbesondere fettende Hautschutzmittel können die Schutzwirkung von Chemikalienschutzhandschuhen beeinträchtigen. Hautschutzmittel mit einem hohen Emulgatoranteil – z. B. solche, die zur Erleichterung der Hautreinigung ausgelobt sind – sollten nicht unter Schutzhandschuhen benutzt werden.

Hautreinigung

Bei der Hautreinigung sollte man möglichst schonend vorgehen und ein auf die Art und den Grad der Verschmutzung abgestimmtes Hautreinigungsmittel wählen. Auf organische Lösungsmittel, Reibekörper wie Waschsand und Reinigungsbürsten, ist – wenn möglich – zu verzichten, da dadurch die Haut zusätzlich stark beansprucht wird. Das Abtrocknen der Hände nach der Reinigung (idealerweise mit Papier­hand­tüchern) hilft, ein Austrocknen der Haut zu verhindern.

Hautpflege

Hautpflegemittel werden nach Beendigung der Arbeit auf die gereinigte Haut aufgetragen. Vor und während der Arbeit soll man sie nicht anstelle von Hautschutzmitteln verwenden, da sie die Haut nicht nur für die enthaltenen pflegenden Substanzen durchlässiger machen, sondern auch für möglicherweise schädigende Arbeitsstoffe.


Aktuelle Ausgaben

25 Jahre AUVAsicher
25 Jahre AUVAsicher
Download (PDF, 8 MB)
Sichere Arbeit 6/2023
Sichere Arbeit 6/2023
Schutz bei verketteten Anlagen
Download (PDF, 5 MB)
Sichere Arbeit 5/2023
Sichere Arbeit 5/2023
Magazin Sichere Arbeit
Download (PDF, 35 MB)
Ausgabe 4/2023
Ausgabe 4/2023
Magazin Sichere Arbeit
Download (PDF, 26 MB)