Ausgaben 2018

Ausgabe 1/2018

Schuhwerk

Berufsschuhe und Sicherheitsschuhe: Wer braucht welche?

Wer braucht welche Berufsschuhe und Sicherheitsschuhe? Auf diese Frage ist nicht so leicht eine Antwort zu finden, schließlich gilt es sie erst zu ermitteln bzw. zu evaluieren. Dabei ist auch interdisziplinäre Zusammenarbeit gefordert, denn es geht nicht nur um Gefahren, sondern auch um mögliche gesundheitliche Einschränkungen und um Trageversuche. Eine intensive Kooperation zwischen Sicherheitstechnik, Arbeitsmedizin und Arbeitspsychologie zur Unterstützung von Arbeitgebern und Arbeitnehmern ist Voraussetzung.

Ausgabe 2/2018

Statistik

Wann ist ein Unfall schwer? Eine Antwort aus Sicht der Statistik

Wann ist ein Unfall schwer? Allein die Faktoren Ausfallzeit oder allfällige Höhe einer Rente heranzuziehen, erwies sich in der Vergangenheit oft als nicht aussagefähig genug. Daher wurde vor mittlerweile drei Jahren die „Diagnosenschwere“ als neue Klassifikation eingeführt. Doch diese allein liefert nicht immer ein treffsicheres Bild. Hier hat die AUVA-Statistik nun nachgeschärft.

Ausgabe 3/2018

Aktuell

Krebs: Die Todesursache Nr. 1 am Arbeitsplatz

Arbeitsbedingte Krebserkrankungen sind in Hochlohnländern einschließlich der EU die häufigste Todesursache am Arbeitsplatz, Tendenz steigend. Neben dem großen menschlichen Leid entstehen dadurch enorme Kosten für Gesellschaft und Wirtschaft. Dabei wären viele Fälle berufsbedingter Krebserkrankungen vermeidbar, doch Wissen und Bewusstsein zu krebserzeugenden Arbeitsstoffen sind oft noch gering. Die AUVA rückt das Thema daher ins Zentrum ihres Präventionsschwerpunktes für 2018 bis 2020.

Ausgabe 4/2018

Robotik

Mensch und Maschine arbeiten zusammen

Die sogenannte Mensch-Roboter-Kollaboration (MRK) ist gerade dabei, neue Anwendungen zu erschließen bzw. das Einsatzgebiet der Robotik deutlich zu erweitern. Arbeiteten Industrieroboter früher abgeschirmt hinter Schutzeinrichtungen, so führen die neuen sensitiven Manipulatoren Tätigkeiten in Zusammenarbeit mit dem Menschen durch. Dies stellt auch die Sicherheitsverantwortlichen vor neue Herausforderungen.

Ausgabe 5/2018

Krebserzeugende Arbeitsstoffe

Krebserzeugende Arbeitsstoffe: Wissen schützt!

Information ist der erste Schritt zur Verhinderung berufsbedingter Krebserkrankungen. Jeder Arbeitnehmer sollte krebserzeugende Stoffe erkennen können und über sie Bescheid wissen.

Ausgabe 6/2018

Forschung

Metallische Implantate und arbeitsbedingte Magnetfeld-Exposition

Elektromagnetische Felder (EMF) treten als gewollte oder ungewollte Erscheinung bei vielen Anwendungen in Industrie und Medizin auf. Die Intensität dieser Felder kann sehr unterschiedlich ausfallen. In manchen Fällen ist sie so hoch, dass ohne genaue Untersuchung eine Gesundheitsgefährdung nicht generell ausgeschlossen werden kann.