Ausgaben 2019

Ausgabe 1/2019

Ergonomie

Bürowelt im Wandel - alles schlecht?

Die Arbeitswelt verändert sich, und das macht auch nicht vor dem klassischen Büro- und Bildschirmarbeitsplatz halt. Multi-Space-Büros, Besprechungsboxen und knallige Bürosessel – in welche Richtung gehen die neuen Arbeitsformen? Die „Orgatec 2018“ in Köln, die nach Eigendefinition „internationale Leitmesse für moderne Arbeitswelten“, zeigt die Büromöbel-Trends der Zukunft.

Ausgabe 2/2019

Krebserzeugende Arbeitsstoffe

Krebs als Berufskrankheit

Asbest und Hartholzstäube verursachen die mit Abstand meisten als Berufskrankheit anerkannten Krebserkrankungen, gefolgt von Chrom, aromatischen Aminen und Quarzstaub. Der Kontakt mit krebserzeugenden Arbeitsstoffen reicht allerdings nicht aus, damit eine Krebserkrankung als Berufskrankheit anerkannt wird.

Ausgabe 3/2019

Prävention

Kompetente Sicherheitsfachkräfte machen Österreichs Betriebe sicherer

Rund ein Drittel aller in Österreich tätigen Sicherheitsfachkräfte haben ihre Ausbildung bei der AUVA absolviert. Kürzlich startete in Niederösterreich – wiederum voll ausgebucht – der 100. SFK-Fachlehrgang. Die AUVA leistet mit diesen Lehrgängen einen wesentlichen Beitrag zur Prävention und zur Sicherheit und Gesundheit heimischer Arbeitsplätze.

Ausgabe 4/2019

Arbeitszeit

Ein neues Tool zur Bewertung von Arbeitszeiten

Die Arbeitszeit kann einen maßgeblichen Einfluss auf Fehlhandlungen und Arbeitsunfälle haben. Mit dem von XIMES mit Unterstützung der AUVA entwickelten Risikorechner steht nun ein webbasiertes Werkzeug zur Verfügung, mit dessen Hilfe eine Risikobewertung von Ist-Arbeitszeiten und Schicht- bzw. Dienstplänen ermöglicht wird.

Ausgabe 5/2019

Unterweisung

Mündliche Unterweisung ist effektiver

Nahezu 80 Prozent aller Arbeitsunfälle sind auf unangepasstes Verhalten zurückzuführen. Eine Schlussfolgerung aus dieser Tatsache muss sein, die Schulung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu verbessern. Die mündliche Unterweisung ist dabei einer schriftlichen Wissensvermittlung vorzuziehen. Zu diesem Ergebnis kommen empirische Studien im Rahmen der Masterthesis „Verbesserung des Sicherheitsverhaltens auf operativer Ebene bei Veränderung des Vermittlungskanals einer wiederkehrenden sicherheitstechnischen Unterweisung“ an der Donau-Universität Krems.

Ausgabe 6/2019

Elektromagnetische Felder

Belastung durch starke Magnetfelder: die Hand im Fokus

In einem von der AUVA initiierten und von der Seibersdorf Labor GmbH durchgeführten Forschungsprojekt wurde der Frage nachgegangen, wie man eine verbesserte Bewertung von manueller Tätigkeit an starken Magnetfeldquellen durchführen kann. Auf der Grundlage neuer wissenschaftlicher Ansätze konnten dabei zahlreiche neue Erkenntnisse gewonnen werden.